Grundlagen Schulden Wie verhindere ich, in Schulden zu kommen? Kreditangebote vergleichen
Startseite

Startseite


Grundlagen Schulden Wie verhindere ich, in Schulden zu kommen? Kreditangebote vergleichen

Quellenangabe Impressum

Quellenangabe

Hinweis zu den Quellen:

Hinweis zu den Quellen: Die Quellenangaben für dieses Buch wurden so gewählt, dass die meisten deutschsprachig und leicht zugänglich sind. Aus diesem Grund finden sich auch viele Angaben mit Weblink zum Nachlesen und Weiterlesen.

[1] Sven Böll, meine erste Million, http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,537054-2,00.html (2009).

[2] Lob von Autorin Rowling zur „Harry Potter“-Premiere in London, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), 04. November (2001).

[3] Joanne K. Rowling reichste Autorin britischer Geschichte, DPA, 3. November 2003.

http://www.welt.de/print-welt/article270390/Joanne_K_Rowling_reichste_Autorin_britischer_Geschichte.html (2003).

[4] Klaus F. Schmidt, Nichts geht mehr - Vom Sodastream-Multimillionär zum Hartz IV-Empfänger: Vom Sodastream-Multimillionär zum Hartz-4-Empfänger, Mankau, ISBN: 978-3938396285 (2009).

[5] Reich und glücklich? – Lottomillionäre
"Lottomillionäre"19.07.2008, Fernsehsendung auf VOX, http://www.tv14.de/tv-programm/sendung.html?SendungID=10415361 (2009).

[6] Henry Ford, Curt Thesing (Übersetzer), Marguerite Thesing (Übersetzer), Mein Leben und Werk: Die Autobiografie, Deltus Media, ISBN: 978-3940626028 (2008).

[7] Schulden, http://de.wikipedia.org/wiki/Schulden (2009).

[8] Kredit, http://de.wikipedia.org/wiki/Kredit (2009).

[9] Bankenrechner, Kreditvergleich, Arbeiterkammer, http://www.bankenrechner.at/einstieg_privatkredit.php (2009).

[10] Ulrich Lohrer, Vier Wände und ein Kredit, €uro 08, 98- 102 (2009).

[11] Zinsticker, Die Spanne zwischen besten und schwächsten Angeboten von rund 60 Instituten, Quelle: FMH-Finanzberatung, 26. Juli 2009
http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/umfrage-wofür-die-deutschen-sparen_aid_308145.html (2009).

[12] Rob Ranyard, Lisa Hinkley, Janis Williamson, Sandie McHugh, The role of mental accounting in consumer credit decision processes, Journal of Economic Psychology 27, 571-588 (2006).

[13] Peter Zwegat, Liane Scholze, Raus aus der Schuldenfalle, Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2. Auflage, ISBN: 978-3-499-62384-4 (2008).

[14] Donald J. Trump, Gib niemals auf! Wie ich meine größten Herausforderungen in meine größten Triumphe verwandelte, Redline Wirtschaftsverlag, ISBN: 978-3636015969 (2008).

[15] Informationen über Risiken von Fremdwährungskrediten, FMA (Österreichische Finanzmarktaufsicht), http://www.fma.gv.at/cms/site/DE/detail.html?channel=CH0087&doc=CMS1154950
(2008).

[16] Andreas Kerschbaumer, Keine Fremdwährungskredite: "Banken sind Nutznießer”, Die Presse, 10.08.2009 http://diepresse.com/home/wirtschaft/boerse/501233/index.do?from=rss (2009).

[17] Fremdwährungskredite, Arbeiterkammer, http://www.arbeiterkammer.com/bilder/d62/fremdkredite2009.pdf (2009).

[18] http://www.bmsk.gv.at/cms/site/attachments/4/6/3/CH0046/CMS1224489684679/studie-fremdwährungskredite.pdf (2009).

[19] Kredithai, http://de.wikipedia.org/wiki/Kredithai (2009).

[20] Überschuldung, http://de.wikipedia.org/wiki/überschuldung (2009).

[21] Europa: 79 Millionen leben unter Armutsgrenze, Quelle: EAPN, Heute, 2. Juni (2009).

[22] Dieter Kerschkamp, Raus aus der Schuldenfalle, Moewig Verlag, ISBN 978-3-86803-124-9 (2008).

[23] Thorsten Schmidt, Die Finanzen im Griff! So behalten Sie den Überblick (Das Buch zur TV-Sendung „Raus aus den Schulden“ (RTL)), Eichborn, ISBN: 978-3-8218-7305-3 (2008).

[24] Schulden-Kompass 2008, Empirische Indikatoren der privaten Ver- und Überschuldung in Deutschland, SCHUFA Holding AG (2008).

[25] Schweizer Schuldner Index 2008, Intrum Justitia AG, http:// www.intrum.ch (2008).

[26] Christian Tretbar, Für alle was zu holen, http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Fragen-des-Tages;art693,2221305 (2007).

[27] Jonathan Zinman, Debit or credit?, Journal of Banking & Finance 33, 358-366 (2009).

[28] Wer hat Schuldenprobleme?, asb Schuldenreport 2008 (2008).

[29] Große Unterschiede beim Mindestlohn, markets & players, Succeed 2/3, 49 (2009).

[30] Kornelia Jarmusz, Schulden und Arbeitslosigkeit, Initiativen von Arbeitsamt und/oder Schuldnerberatung zu r Vermeidung der Überschuldung von Arbeitslosen Diplomarbeit (2003).http://www.zuvielschulden.de/archiv/jarnusz.pdf

[31] Kartik B. Athreya, Default, insurance, and debt over the life-cycle, Journal of Monetary Economics 55, 752-774 (2008).

[32] Claus Reis, Konsum, Kredit und Überschuldung – Zur Ökonomie und Soziologie des Konsumentenkredits, Frankfurt/Main (1992).

[33] Benno von Urbanowski, Der Gläubiger-K.O: So besiegen Sie Gläubiger und Schulden. Mit Verbraucherinsolvenz, Restschuldbefreiung und 4 weiteren cleveren Methoden. Mit Musterbriefen und Checklisten, Rainer Bloch Verlag, 2. Auflage, ISBN: 978-3981095159 (2008).

[34] Schuldnertricks, http://www.schuldnertricks.eu/ (2009).

[35] Alexander von Keschwitz, Stefan Ph Wolf, Der Schuldenkönig: So zahlen Sie Ihre
Schulden einfach nicht zurück, ISBN: 978-3872131126 (2004).

[36] Gert Postel, Doktorspiele: Geständnisse eines Hochstaplers, Goldmann Verlag, ISBN:
978-3442152476 (2003).

[37] Jürgen Harksen, Ulf Mailänder, Wie ich den Reichen ihr Geld abnahm. Die Karriere eines Hochstaplers, Scherz, ISBN: 978-3502150114 (2006).

[38] Schuldenberatung St. Gallen, Newsletter 2004, der preis des geldes (2004).

[39] Geiz, http://de.wikipedia.org/wiki/Geiz (2009).

[40] Michael Dauderstädt1, Krisenzeiten: Was Schulden vermögen und was Vermögen schulden, http://library.fes.de/pdf-files/wiso/06529.pdf (2009).

[41] Muhammad Yunus, Karl Weber, Die Armut besiegen, Hanser Wirtschaft, ISBN: 978-3446412361 (2008).

[42] Konrad Fischer, Sechs Jahre Armut, Wirtschaftswoche 31, 26-27 (2009).

[43] Was mache ich mit meinen Schulden? - Infos zu Wegen aus derSchuldenspirale sowie Tipps zur Vermeidung von Überschuldung, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 12. Auflage http://www.deggendorf.de/fileadmin/web/pdf/frauen/was-mache-ich-mit-meinen-schulden.pdf(2005).

[44] Jens Baum, Keine Angst vor morgen. Strategien für den Umgang mit Zukunftsängsten, Moderne Verlagsges. Mvg, ISBN: 978-3636071040 (2006).

[45] Sylvia Knelles, Schuldencrashkurs, Weg mit den Schulden, Books on Demand GmbH, 2. Auflage, ISBN: 978-3-929925-14-2 (2007).

[46] Funktions- und Tätigkeitsbeschreibung Schuldner- und Insolvenzberater/in, Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) (2004).

[47] George A. Akerlof, Robert J. Shiller, Ute Gräber-Seißinger, Ingrid Proß-Gill, Doris Gerstner, Animal Spirits: Wie Wirtschaft wirklich funktioniert, Campus Verlag, ISBN: 978-3593389370 (2009).

[48]Razzia: Ermittler decken Stundenlöhne von 1,50 Euro bei Friseuren auf, Spiegel, http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,654069,00.html, 8. 10. (2009).

[49] Fernsehen umsonst, Hundesteuer frei und die Pille auf Amtskosten, http://www.berliner-arbeitslosenzentrum.de/download/spartipps.pdf (2009).

[50] Zinswucher, http://de.wikipedia.org/wiki/Zinswucher (2009).

[51] Jacques Le Goff, Johannes Fried, Matthias Rüb, Wucherzins und Höllenqualen: Ökonomie und Religion im Mittelalter, Klett-Cotta, 2. Auflage, ISBN: 978-3608944686 (2008).

[52] Zinsverbot, http://de.wikipedia.org/wiki/Zinsverbot (2009).

[53] Konsumentenschutz, Jugendkonto oft erster Schritt in Schulden, http://vorarlberg.orf.at/stories/146153/ (2006).

[54] Kreditkarten bringen die Banken in Bedrängnis, http://www.welt.de/finanzen/article2786963/Kreditkarten-bringen-die-Banken-in-Bedraengnis.html (2008).

[55] Jugendliche in der Schuldenfalle-Versuchungen, Gruppendruck, Prävention, Neue Zürcher Zeitung http://www.nzz.ch/2004/08/13/il/page-article9RVJL.html (2004).

[56] Dieter Korczak, Definitionen der Verschuldung und Überschuldung im europäischen Raum, Literaturrecherche im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (2003).

[57] Sandra Velásquez, Kinder und Geld: Eine Beziehung, die früh gut anfangen soll, http://www.familien-psychologie.info/pdf/kinderUndGeld.pdf (2009).

[58] Wahn, http://de.wikipedia.org/wiki/Wahn (2009).

[59] Scheidungsrate, http://de.wikipedia.org/wiki/Scheidungsrate (2009).

[60] Neuer Rekord: Jede zweite Ehe bricht, http://diepresse.com/home/panorama/Österreich/391753/index.do 17. Juni (2009).

[61] Scheidungen,
http://www.statistik.at/web_de/statistiken/bevoelkerung/scheidungen/022912.html (2009).

[62] Ehe, Familie und Scheidung im europäischen Vergleich, http://www.scheidungsclub.at/Pages/de/Ratgeber/Archiv/Artikel/EuropäischerVergleichEhe.aspx (2009).

[63] Bürgschaft, http://de.wikipedia.org/wiki/Bürgschaft (2009).

[64] Gründe für Überschuldung, Einfachnennungen bei Erstberatungen 2007, asb Schuldenreport 2008 (2008).

[65] BGH (Bundesgerichtshof Deutschland) WM 1994, 677 (1994).

[66] Zopa, Zopa - Loans from people not banks, http://www.zopa.com/global/default.htm (2009).

[67] Smava, http://www.smava.de/ (2009).

[68] BGH (Bundesgerichtshof Deutschland) WM 1994, 1022 (1994).

[69] Risiko, http://de.wikipedia.org/wiki/Risiko (2009).

[70] Unterschätzte Gefahr: Gefährliche Mutproben bei Jugendlichen, http://ooe.orf.at/stories/96381 (2009).

[71] Entwickeln Sie Ihren Plan B!, Focus 31, 87-100 (2009).

[72] GbR, http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_bürgerlichen_Rechts (2009).

[73] Erwerbsgesellschaft, http://de.wikipedia.org/wiki/Erwerbsgesellschaft (2009).

[74] Hans-Georg Kantner, Unternehmer, die sich übernommen haben, Insolvenz-Ursachen 2004, http://www.ksv.at/KSV/1870/de/pdf/statistik/Insolvenzursachen2004.pdf (2004).

[75] Pathologisches Spielen, http://de.wikipedia.org/wiki/Pathologisches_Spielen (2009).

[76] Verein Anonyme Spieler, Spielsuchthilfe http://spielsuchthilfe.at/flash/index.html (2009).

[77] Was Sie immer schon über Psychologie wissen wollten ..., http://arbeitsblätter.stangl-taller.at/SUCHT/Spielsucht.shtml (2009).

[78] Lotto, http://de.wikipedia.org/wiki/Lotto (2009).

[79] Donald Trump, Nicht kleckern, klotzen!: Der Wegweiser zum Erfolg - aus der Feder eines Milliardärs, Börsenmedien AG, ISBN: 978-3938350737 (2008).

[80] Arbeitnehmer, http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehmer (2009).

[81] Paul Ch. Donders, Kreative Lebensplanung: Entdecke deine Berufung. Entwickle dein Potential - beruflich und privat, Gerth Medien, Auflage: 7. Auflage, ISBN: 978-3865910004 (2005).
[82] Haushaltsbuch, http://de.wikipedia.org/wiki/Haushaltsbuch (2009).

[83] Haushaltsbuch, http://www.klartext.at/documents/druckversionnl15.pdf, (2009).

[84] Waldemar Stange, Peter Gnielczyk, Schuldenprävention, Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.
http://www.unterrichtshilfe-finanzkompetenz.de/lehrer/Schuldenpraevention.pdf
(2009).

[85] Schlechte Schulden, Tief im Minus durch Glückspiel und Drogen, http://www.welt.de/finanzen/article3612068/Tief-im-Minus-durch-Glückspiel-und-Drogen.html (2009).

[86] Schuldenprobleme in Österreich, asb Schuldenreport 2008 (2008).

[87] Lebenslagen in Deutschland, Der 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Hrsg.), Bonn, Deutschland (2008).

[88] Dienstleistungsscheck, http://www.help.gv.at/Content.Node/88/Seite.880006.html (2009).

[89] 10.000 Österreicher leben von eBay, der Standard,
http://derstandard.at/3297330/10000-Oesterreicher-leben-von-eBay, 11. April (2008).

[90] Info-Cash, http://www.g-marketing.at/info-cash (2009).

[91] T. Harv Eker, So denken Millionäre. Die Beziehung zwischen Ihrem Kopf und Ihrem Kontostand, Börsenmedien, 5. Auflage, ISBN: 978-3938350270 (2007).

[92] Robert T. Kiyosaki, Sharon L. Lechter, Andrea Panster, Rich Dad, Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen, Arkana TB, ISBN: 978-3442217786 (2006).

[93] Million Dollar Homepage, http://www.milliondollarhomepage.com/ (2005).

[94] Georg Franz, Reich werden im Cyberspace, http://www.schwarzfahrer.at/blog/cyberspace/reich (2006).

[95] § 168a StGB Ketten- oder Pyramidenspiele, Jusline Österreich, http://www.jusline.at/168a_Ketten-_oder_Pyramidenspiele_StGB.html (2009).

[96] WKO-Der Direktvertrieb, Wirtschaftskammer, http://www.wko.at/direkt/dt/multilevelmarketing.htm (2009).

[97] Quackwatch - Your Guide to Quackery, Health Fraud, and Intelligent Decisions, Stephen Barrett, M.D., http://www.quackwatch.org/ (2009).

[98] Geld verdienen mit Autowerbung – alles nur Abzocke? http://www.nebenjob-heimarbeit.at/geld-verdienen-mit-autowerbung-alles-nur-abzocke.html (2009).

[99] Toyparties, http://www.kleinefreiheit.at/ (2009).

[100] Julia Maria Bönisch, Absurde Klagen, Niemals Angelhaken schlucken, http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,284841,00.html (2004).

[101] Moderne Sage, http://de.wikipedia.org/wiki/Moderne_Sage (2009).

[102] Urbane Mythen: Je ekliger, desto besser, http://science.orf.at/science/news/70725 (2009).

[103] Fixkosten schmälern Konsumbudget, http://news.orf.at/090309-35907/index.html (2009).

[104] Oliver Janich, Alte Kamellen, Börsenkommentar, Focus Money, S. 25, Juli (2009).

[105] Ingrid Szabo, Maria Brauner, Steuerausgleich leicht gemacht: Steuertipps für Arbeitnehmer und atypisch Beschäftigte, LexisNexis ARD ORAC, 5. Auflage, ISBN: 978-3700741138 (2008).

[106] Franz Konz, Konz 2009 - 1000 ganz legale Steuertricks, Droemer/Knaur, ISBN: 978-3426781869 (2008).

[107] Spendenbericht 2007, Ein Bericht zu aktuellen Entwicklungen in Österreich mit Analysen, Fakten & Zahlen, Österreichisches Institut für Spendenwesen (2007).

[108] Parkinson’sches Gesetz, http://de.wikipedia.org/wiki/Parkinsonsches_Gesetz (2009).

[109] Cyril Northcote Parkinson, Parkinsons Gesetz und andere Studien über die Verwaltung, Econ Taschenbuch, ISBN: 978-3612266415 (1999).

[110] Bodo Schäfer, Der Weg zur finanziellen Freiheit: In sieben Jahren die erste Million, Campus Sachbuch, 16. Auflage, ISBN: 978-3593360270 (2001).

[111] Kristina Kott, Sylvia Behrends, Ausstattung mit Gebrauchsgütern und Wohnsituation privater Haushalte in Deutschland, Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden, Deutschland, http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Publikationen/Qürschnittsveroeffentlichungen/WirtschaftStatistik/WirtschaftsrZeitbudget/EVSWista052009,property=file.pdf (2008).

[112] Insolvenz, http://de.wikipedia.org/wiki/Insolvenz (2009).

[113] Dieter Korczak, Bestandsaufnahme Überschuldung: Ursachen, Ausmaß und politische Verantwortung, 5. Fachgespräch – Friedrich-Ebert-Stiftung Überschuldete Haushalte in Deutschland, Ursachen und Ausmaß der Überschuldung, Berlin, 28. November 2007, http://www.fes.de/integration/pdf/071128_korzcak.pdf (2007).

[114] Jeder Neunte kann nicht zahlen, Deutsche in der Schuldenfalle, N-TV, http://www.n-tv.de/panorama/Deutsche-in-der-Schuldenfalle-article331820.html (2006).

[115] Bankrott, http://de.wikipedia.org/wiki/zahlungsunfähigkeit (2009).

[116] Schuldenberatung in Österreich, asb Schuldenreport 2008 (2008).

[117] ASB Fact Sheet 2007, Schuldenberatungen in Zahlen und Fakten, Schuldenberatungen in Österreich, ASB Schuldnerberatungen GmbH (2007).

[118] Verein Schuldenberatung Schweiz, http://www.schulden.ch/dynasite.cfm?dsmid=74980 (2009).

[119] Schuldenberatung St. Gallen, Newsletter 2006, kredit- / kundenkarten (2006).

[120] Schuldnerberatung, http://de.wikipedia.org/wiki/Schuldnerberatung (2009).

[121] Häufig gestellte Fragen (FAQ), Schuldnerberatung, http://www.schuldnerberatung.at (2009).

[122] A. Kuhlemann, U. Walbrühl, Wirksamkeit von Schuldnerberatung in Deutschland, Expertise im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Senioren und Jugend, Gummersbach, S. 4-5, S. 16 (2007).

[123] Raus aus den Schulden, http://de.wikipedia.org/wiki/Raus_aus_den_Schulden (2009).

[124] Fachstelle für Schuldenfragen im Kanton Zürich, http://www.schulden-zh.ch/fachstelle/index-js.php (2009).

[125] Insopoint Verbraucher, http://www.adsb.de/ (2009).

[126] Ulli Winter, Klaus Müller, Überschuldung - was tun?: Der Ratgeber zu Verbraucherinsolvenz und Kontopfändungsschutz, Bund-Verlag, 6. Auflage, ISBN: 978-3766337955 (2007).

[127] Jörg Wilde,Verbraucherinsolvenz-Reform: Erfolgreiche Schuldbefreiung. Musterbriefe, Musterverträge, Praxishilfen, Tipps, Walhalla U. Prätoria, 4. Auflage, ISBN: 978-3802937576 (2007).

[128] Hildegard Wrobel-Sachs, Verbraucherinsolvenzverfahren: Tipps und Hilfestellungen für das Verfahren zur Restschuldbefreiung, Cornelsen Verlag Scriptor, ISBN: 978-3589238439 (2008).

[129] Marc Deschka, 500 Spartipps, Edition XXL GmbH, ISBN 3-89736-904-4 (2006).

[130] Gibob Acht, Weg mit dem Minus vom Konto: Sparen ohne Verzichten, Verlag: Books on Demand GmbH, ISBN: 978-3833400117 (2003).

[131] Niels Nauhauser, Finanzen im Test: schlechteste Geldanlage - höchste Provision, Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC, http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=174&meldung=Finanzen-im-Test-schlechteste-Geldanlage-höchste-Provision, 12.03. (2009).

[132] Niklas Hoyer, Teurer Trugschluss, Wirtschaftswoche 31, 76-83 (2009).

[133] ETF, http://de.wikipedia.org/wiki/Exchange-traded_fund (2009).

[134] Karl Riffert, Jage den Bären!, Trend 5, 101 (2009).

[135] Ulrich Stockheim, Inside Wallstreet, im Machtzentrum des Kapitalismus, Gabler, ISBN: 3-409-11542-0 (2000).

[136] Walter Krämer, So lügt man mit Statistik, Campus Sachbuch, 8. Auflage, ISBN: 978-3593356891 (2007).

[137] Schufa-Zombie, http://schufa-zombie.com/ (2009).

[138] Karl Gaulhofer, Ein Wiener Guru wider Willen, 100 Jahre Peter Drucker, Die Presse, 6. September (2009).

[139] Konsumentenschützer klagen AWD, http://www.kurier.at/geldundwirtschaft/1916466.php (2009).

[140] Kristina Kott, Thomas Krebs, Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte
Jahresergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2003, Statistisches Bundesamt Deutschland,
http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Publikationen/Qürschnittsveroeffentlichungen/WirtschaftStatistik/WirtschaftsrZeitbudget/EinnahmenAusgabenPrivhausHalteHJ2003,property=file.pdf (2009).

[141] Statistisches Bundesamt (Hrsg.) In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim (ZUMA), Datenreport 2006, Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland, Auszug aus Teil I
http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Publikationen/Querschnittsveroeffentlichungen/Datenreport/Downloads/1EinnAusgPrivHH,property=file.pdf (2006).

[142] Verschwendung, http://de.wikipedia.org/wiki/Verschwendung (2009).

[143] http://www.energie-graz.at/home/presse/weekend_Spartipps-für-Zuhause_end.pdf (2009).

[144] Studie: Arme Menschen neigen zu Fettleibigkeit, Heute, S. 5, 10. 08. (2009).

[145] Jochen Robes, Geld und Wissen: Welche Rendite bringt Bildung?, Learntec, Karlsruhe, 17. 2. (2005).

[146] David Andolfatto, Martin Gervais, Human capital investment and debt constraints, Review of Economic Dynamics 9, 52-67 (2006).

[147] Rendite mit Bildung, Focus Money 36, http://www.focus.de/finanzen/news/human-capital-rendite-mit-bildung_aid_260803.html (2007).

[148] Investition in Bildung erzielt die höchsten Rendite, Presse Info 044-2008 vom 27.05.2008, Bundesagentur für Arbeit, (2008).

[149] Thomas Hartmann, Bildung bringt die beste Rendite, Pforzheimer Zeitung, Fachhochschule Pforzheim, 30. Mai (2008).

[150] Hanno Beck, Geldanlage an der Uni, Frankfurter Allgemeine Zeitung F.A.Z., 8.12.2007, Nr. 286 / Seite C5, http://www.faz.net/s/Rub1A09F6EF89FE4FD19B3755342A3F509A/Doc~E26C90AC0A2B748D3A18A51D5E50263E6~ATpl~Ecommon~Scontent.html (2007).

[151] Christina Anger, Axel Plünnecke, Michäl Tröger, Renditen der Bildung – Investitionen in den frühkindlichen Bereich, Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW), (2007).

[152] Hedwig Schuss, Hebelwirkung der Weiterbildung, AK-Studie: Weiterbildungsmaßnahmen erhöhen die Produktivität um vier Prozent, Die Presse, 2. Februar (2008).

[153] Areendam Chanda, The rise in returns to education and the decline in household savings, Journal of Economic Dynamics & Control 32, 436-469 (2008).

[154] Education at a Glance 2007, OECD Indicators, OECD (2007).

[155] Rendite mit Bildung, Focus Money, http://www.focus.de/finanzen/news/human-capital-rendite-mit-bildung_aid_260803.html (2007).

[156] Bildungsnotstand in Finanzfragen - Studie deckt erhebliche Wissensdefizite auf, Studie der Commerzbank bei NFO Infratest, 3.6.2003, http://www.innovations-report.de/html/berichte/wirtschaft_finanzen/bericht-18952.html (2003).
[157] Gerjoke Wilmink, Financial literacy in the Netherlands, in: ECDN Money Matters 02 (2007).

[158] Finanzielle Allgemeinbildung, Empfehlungen der Schuldenberatungen, Dachorganisation asb (2009).

[159] Carlos Hanimann, Heute kaufen, morgen zahlen, St. Galler Tagblatt, 4. Oktober (2004).

[160] Arbeitstransparent: Wofür sparen Jugendliche?, Deutscher Sparkassen Verlag GmbH, Stuttgart,
http://www.sparkassen-schulservice.de/imod/arbeitsblätter/ABsparenjugend.pdf (2009).

[161] ASB Fact Sheet 2007, Präventionsarbeit, Schuldenberatungen in Österreich, ASB Schuldnerberatungen GmbH (2007).

[162] Money Basics, http://www.moneybasics.ch/mb/gr/Home.html (2009).

[163] Kostenfalle Handy, Verbraucherzentrale Baden Württemberg, http://www.vz-bawü.de/mediabig/4748A.pdf (2009).

[164] Miloš Vec, Überwachungsspaß mit dem Handy, http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60Ä/Doc~E358279F848E446D7A22F7AD79BE80F0A~ATpl~Ecommon~Scontent.html F.A.Z., 31.01.(2008).

[165] Reise-Gewohnheiten der Geschlechter: Wer will wo hin? Wer verprasst mehr Geld?, http://www.news.at/articles/0739/610/186021_s1/reise-gewohnheiten-geschlechter-wer-wer-geld (2007).

[166] http://noe.arbeiterkammer.at/online/schuldenfalle-online-casinos-17041.html (2009).

[167] Nepper, Schlepper, Baürnfänger: Die Psycho-Tricks der Online-Betrüger

http://www.pcwelt.de/start/sicherheit/datenschutz/news/85801/nepper_schlepper_bauernfänger_die_psycho_tricks_der_online_betrüger/ (2007).

[168] http://www.nebenjob-heimarbeit.at/category/nebenjobs/unserioese-nebenjobangebote (2009).

[169] http://www.nebenjob-heimarbeit.at/geld-verdienen-von-zu-hause-das-internet-macht-es-möglich.html (2009).

[170] http://www.nebenjob-heimarbeit.at/25-euro-pro-email-verdienen-die-geldmaschine-internet-soll-es-möglich-machen.html (2009).

[171] Constantin Rylke, Geld im Netz. Geld verdienen und Marketing im Internet, Press 4 Verlag, ISBN: 978-3937997018 (2004)

[172] NEBENJOB und HEIMARBEIT - Möglichkeiten zum Geld verdienen und Geld sparen auf dem Prüfstand, http://www.nebenjob-heimarbeit.at (2009).

[173] http://www.nebenjob-heimarbeit.at/category/nebenjobs/nebenjob-mit-internet/fallen-im-internet (2009).

[174] Konsumismus, http://de.wikipedia.org/wiki/Konsumismus (2009).

[175] Kaufsucht, http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufsucht (2009).

[176] Marten Rolff, Konsumieren, bis es weh tut, Süddeutsche Zeitung, 21. Juli 2008
http://www.süddeutsche.de/leben/80/303075/text/ (2008).

[177] Richard Koch, Friedrich Mader, Birgit Schöbitz, Das 80/20 Prinzip: Mehr Erfolg mit weniger Aufwand, Campus Verlag, 3. Auflage, ISBN: 978-3593386836 (2008).

[178] http://www.newdream.org (2009).

[179] George Best, http://de.wikipedia.org/wiki/George_Best (2009).

[180] http://www.konsument.at/ (2009).

[182] http://www.adac.de/images/10_sprit_spartipps_tcm8-219614.pdf (2009).

[183] http://www.a-c-m.at/pdf/treibstoff.pdf (2009).

[184] Mitchell J. Prinstein, Kenneth A. Dodge, Understanding Peer Inflünce in Children and Adolescents (Duke Series in Child Development and Public Policy), Guilford Pubn, ISBN: 978-1593853976 (2008)

[185] Ratgeber 5, Konsum und Freizeit- jugendlicher Gruppenzwang, Protect Our Children e.V., http://www.kinder-und-jugendschutz.de/ratgeber_5.htm (2009).

[186] Elisa Streuli, Verschuldung junger Erwachsener - Zusammenfassung wichtiger Ergebnisse, Auswertung der Internet-Befragung von 500 Personen im Alter von 18 bis 24 Jahren in der Deutschschweiz, durchgeführt durch das Befragungsinstitut LINK, Zürich Juni 2007 http://www.maxmoney.ch/img/upload/bj%20zu%20schulden.pdf (2007).

[187] Sparverhalten, Reiche Kinder kaufen Aktien und Immobilien, http://www.welt.de/wirtschaft/article2252697/Reiche-Kinder-kaufen-Aktien-und-Immobilien.html (2008).

[188] Info-Material, Schuldner-hilfe.at, Verein für prophylaktische Sozialarbeit, http://www.schulden.at (2009).

[189] http://www.schuldnerhilfe.de/finanzfuehrerschein/ (2009).

[190] http://www.schulden.at/Finanzfuehrerschein (2009).

[191] Studienkredit, http://www.verbraucherzentrale-sh.de/UNIQ124835310209523/link339562A.html (2009).

[192] Arne Daniels, Die Zeit, http://www.zeit.de/1997/49/family.txt.19971128.xml (1997).

[193] ASB Fact Sheet 2007, Überschuldung von Frauen – Daten, Schuldenberatungen in Österreich, ASB Schuldnerberatungen GmbH (2006).

[194] ASB Fact Sheet 2007, Überschuldung von Frauen – Gründe, Schuldenberatungen in Österreich, ASB Schuldnerberatungen GmbH (2006).

[195] Helma Sick, Wenn ich einmal reich wär – träumen ist gut, planen ist besser. Der Finanzratgeber für Frauen, Diana Verlag München, ISBN 3-453-28508-5 (2007).

[196] Stefan Rullkötter, Kistenweise neue Ideen, Euro 09, 93-94 (2009).

[197] Peter F. Drucker, The Essential Drucker: The Best of Sixty Years of Peter Drucker's Essential Writings on Management, Harper Paperbacks, ISBN: 978-0061345012 (2008).

[198] Thomas Wolf, Stavroula Laspita, Heinz Klandt, Glückliche Ausnahmeerscheinung, Wirtschaftswoche 31, 74-75 (2009).

[199] Allgemeiner Einkommensbericht 2008, Statistik Austria, http://www.statistik.at/web_de/statistiken/soziales/personen-einkommen/allgemeiner_einkommensbericht/index.html (2009).

[200] Thomas Wolf, Stavroula Laspita, Heinz Klandt, Deutsche Studenten scheuen Unternehmensgründungen, http://www.wiwo.de/karriere/deutsche-studenten-scheuen-unternehmensgruendungen-403952/, 27. 07. (2009).

[201] Patricia Döhle, Wer wird Millionär?, http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,309800,00.html (2004).

[203] Xing, http://www.xing.com/de/ (2009).

[204] LinkedIn, http://www.linkedin.com/deutsch (2009).

[205] Höhepunkt noch nicht erreicht, http://www.orf.at/090724-40829/index.html (2009).

[206] Jobwelten im Wandel: Atypische Arbeit nimmt zu, Format 32, S. 68 (2009).

[207] Dagmar Deckstein, Das deutsche Jobwunder, http://www.süddeutsche.de/jobkarriere/58/338904/text/ (2006).

[208] Studie des Wirtschaftsministeriums: Boom der Zeitarbeit lässt Armutsfalle zuschnappen,
http://www.news.at/articles/0731/30/180125/studie-wirtschaftsministeriums-boom-zeitarbeit-armutsfalle (2007).

[209] Dietrich Creutzburg, Boom der Zeitarbeit sorgt für Streit,
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/boom-der-zeitarbeit-sorgt-für-streit;1199241 (2007).

[210] Sabine Schrader, Zeitarbeit im Kreuzfeuer,
http://www.focus.de/karriere/perspektiven/zeitarbeit/tid-6778/diskurs_aid_65890.html (2007).

[211] Heiko Mell, Spielregeln für Beruf und Karriere: Erfolg als Mitarbeiter und Führungskraft, Springer, 3. Auflage, ISBN: 978-3540234951 (2005).

[212] David Shipley, Will Schwalbe, Martin Baür, Erst denken, dann senden!: Die peinlichsten E-Mail-Pannen und wie man sie vermeidet, Heyne Verlag, ISBN: 978-3453600768 (2008).

[213] Franz Michäl Adamovic, Entlassung auch nach Mini-Diebstahl, http://diepresse.com/home/recht/rechtallgemein/459291/index.do (2009).

[214] Gaby Szöllösy, Senioren in der Schuldenfalle, Tages-Anzeiger, http://sc.tagesanzeiger.ch/dyn/news/print/schweiz/677129.html (2006)

[215] Reinhard Gerstner, Guido Hunke, 55 Plus Marketing: Zukunftsmarkt Senioren, Gabler, ISBN: 978-3834902207 (2006).

[216] Jens Bölscher, Geldanlage und Vermögenssicherung für Senioren: So sichern Sie Ihr Geld vor den Auswirkungen der Finanzkrise, Books on Demand, 3. Auflage, ISBN: 978-3837041965 (2009).

[217] Enkeltrick, http://de.wikipedia.org/wiki/Enkeltrick (2009).

[218] Sparsamkeit, http://de.wikipedia.org/wiki/Sparsamkeit (2009).

[219] Ron Chernow, John D. Rockefeller. Die Karriere des Wirtschafts-Titanen, Financial Times Prentice Hall, ISBN: 978-3930851393 (2000).

[220] http://www.finanztuning.de/info/einfach-investieren.pdf (2009).

[221] Sparen, http://de.wikipedia.org/wiki/Sparen (2009).

[222] Umfrage: Wofür die Deutschen sparen, 11. 06. 2008,
http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/umfrage-wofür-die-deutschen-sparen_aid_308145.html (2008).

[223] https://sicherheit.nospa.de/ihre_sparkasse/presse_center/presse_2008/07_08_sparziele.pdf?IFLBSERVERID=IF@@042@@IF&PHPSESSID=b3be854a0861e86634a813a910396263
(2008).

[224] Bausparvertrag, http://de.wikipedia.org/wiki/Bausparvertrag (2009).

[225] Einführung in die Bausparfinanzierung, BMVBS, http://www.bmvbs.de/-,1565.8897/Einfuehrung-in-die-Bausparfina.htm (2009).

[226] Bausparen: Kein Schlüssel zum Glück, Manager Magazin, 24.02.(2005).

[227] Jörg Stroisch, Immobilien bewerten leicht gemacht, Haufe, ISBN: 978-3448080711 (2007).

[228] Hohes Risiko beim Mietkauf, Manager Magazin, 24.01. (2005).

[229] Lebensversicherung, http://de.wikipedia.org/wiki/Lebensversicherung (2009).

[230] Lebensversicherungen, Arbeiterkammer, http://www.arbeiterkammer.at/online/lebens-versicherung-37499.html (2009).

[231] Börse Online, September (1999).

[232] 10 goldene Regeln, Börse Online 35, 14-19 (2009).

[233] Wenig Rendite mit Schweizer Fonds, http://www.finews.ch/news/finanzplatz/701-wenig-rendite-mit-schweizer-fonds (2009).

[234] http://www.finews.ch/images/stories/download/ef_vs_ch_all.pdf (2009).

[235] André Kostolany, Der große Kostolany: Börsenseminar. Börsenpsychologie. Die besten Geldgeschichten, Ullstein Taschenbuch, ISBN: 978-3548366852 (2004).

[236] Silke Gronwald, Rolf-Herbert Peters, Johannes Röhrig, Die verlorenen Milliarden der Madeleine Schickedanz, Stern 37, 108-117 (2009).

[237] Inflation, http://de.wikipedia.org/wiki/Inflation (2009).

[238] Riester-Rente, http://de.wikipedia.org/wiki/Riester-Rente (2009).

[239] http://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php (2009).

[240] Wirtschaftswoche Nr. 47, 12. November (1998).

[241] ]Thomas J. Stanley, William D. Danko, The Millionaire Next Door: The Surprising Secrets of America's Wealthy, Pocket Books, Reprint, ISBN: 978-0671015206 (1998).

[242] Russische Millionäre zahlen für einen Tag als Bettler, http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/622834/index.do (2007).
[243] Reginald Benisch, Gestörte Beziehungen, Private Banking, Trend 5, 104-108 (2009).

[244] Michäl Hartmann, Der Mythos von den Leistungseliten: Spitzenkarrieren und soziale Herkunft in Wirtschaft, Politik, Justiz und Wissenschaft, Campus Verlag, ISBN: 978-3593371511 (2004).

[245] Millionär, http://de.wikipedia.org/wiki/Millionär (2009).

[246] World Wealth Report http://www.us.capgemini.com/worldwealthreport08/ (2008).

[247] Wolfgang G. Berger, Geld macht Sinn-lich! _ Ist Geld Sinn-los?, http://www.emanzipationhumanum.de/downloads/dyngeld.pdf (2003).

[248] http://www.focus.de/finanzen/news/un-studie_aid_120496.html (2006).

[249] Einkommensmillionär, http://de.wikipedia.org/wiki/Einkommensmillionär (2009).

[250] Wie man in Deutschland reich wird, http://www.zeit.de/2003/47/Reich_sein?page=3 (2003).

[251] http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_(Deutschland) (2009).

[252] Wolfgang Krüger, Die Faszination des Geldes. Begierde, Sehnsucht, Leidenschaft, Verlag: Kösel, ISBN: 978-3466304677 (1998).

[253] Karin Baltisberger, Thomas Ley, Beat Michel, Tausende verpfeifen Nachbarn beim Steueramt, http://www.blick.ch/news/wirtschaft/tausende-verpfeifen-nachbarn-beim-steueramt-75660 (2007).

[254] Thilo Kunzemann, Schuldenfalle Mikrokredit?, 17. Juni 2009
http://www.knowledge.allianz.at/deutsch/content/mikrofinanzen/grundlagen/schuldenfalle_mikrokredit.html

[255] Zertifikat, http://de.wikipedia.org/wiki/Zertifikat_(Wirtschaft) (2009).

[256] http://www.unterrichtshilfe-finanzkompetenz.de/modul_8/werbungkonsum.htm (2009).

[257] http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_oldest_companies (2009).

[258] http://sc.tagesanzeiger.ch/dyn/news/wirtschaft/611740.html (2009).

[259] http://www.weltbevoelkerung.de/info-service/weltbevoelkerungsuhr.php?navid=3 (2009).

[260] Sven Vanini, Halbwertszeit von technologischem Wissen: Meßkonzepte und Implikationen für die Technologieplanung, Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Bd.106, ISBN-13: 978-3-8300-0013-6 (1999).

[261] Lock-In Effekt, http://de.wikipedia.org/wiki/Lock-in-Effekt (2009).

[262] Luxus, http://de.wikipedia.org/wiki/Luxus (2009).

[263] Reiche Russen auf Piratenjagd vor Somalia, Wirtschaftsblatt (Gastbeitrag von Goldman Morgenstern & Partners) 22.06.2009
http://www.wirtschaftsblatt.at/home/lifeandstyle/timeout/379211/index.do?_vl_backlink=/home/index.do&_vl_pos=3.2.DT (2009).

[264] Carina Pesch, Träume in Zahlen, Brandeins Wirtschaftsmagazin 8, S 70 (2009).

[265] http://www.single-generation.de/ (2009).

[266] http://www.schuldtitel-online.com/ (2009).

[267] http://www.dasschwarze-schaf.de/html/aktion_schwarzes_schaf.html (2009).

[268] Nebenjobs: Nepper, Schlepper, Bauernfänger, Manager Magazin
http://www.manager-magazin.de/koepfe/karriere/0,2828,325913,00.html (2004).

[269] Norbert Mappes-Niediek, Let's be Frank, Campus Verlag, ISBN: 978-3593375649 (2004).

[270] Martin Spiewak, Dr. habil. Hoffnungslos, Die Zeit, http://www.zeit.de/1998/47/199847.professoren.neu_.xml (1998).

[271] Henry M. Levin, Clive Belfield, Peter Münnig, Cecilia Rouse, The public returns to public educational investments in African-American males, Economics of Eduction Review 26, 700-709 (2007).

[272] Gabor Steingar, Chinas Kapitalismus, Profitgier geht über Leichen, http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,436350,00.html (2006).

[273] Internetkriminalität, http://www.gendarmerie-aktiv.at/zeitung/200101_internetkrim.html (2001).

[274] Thomas Amberger, Billiger leben Nebenkosten senken Energie sparen Schulden abbauen, Kintzel Verlag, ISBN 3980696626 (2006).

[275] Liliana L. Bove, Anish Nagpal, Adlai David S. Dorsett, Exploring the determinants of the frugal shopper, Journal of Retailing and Consumer Services 16, 291-297 (2009).

[276] Catherine M. Walker, Financial management, coping and debt in households under financial strain, Journal of Economic Psychology 17, 789-807 (1996).

[277] Jonathan N. Crook, David B. Edelman, Lyn C. Thomas, Recent developments in consumer credit risk assessment, European Journal of Operational Research 183, 1447-165 (2007).

[278] Buly A. Cardak, Roger Wilkins, The determinants of household risky asset holdings: Australian evidence on background risk and other factors, Journal of Banking & Finance 33, 850-860 (2009).

[279] Philipp E. Otto, Greg B. Davies, Nick Chater, Henry Stott, From spending to understanding: Analyzing consumers by their spending behaviour, Journal of Retailing and Consumer Services 16, 10-18 (2009).

[280] Ursula Narr, Tops und Flops der Geldanlagen 2008, 13. Januar 2009,
http://www.geld-kompakt.de/2009/01/13/tops-und-flops-der-geldanlagen-2008/ (2009).

[281] Pauschale Beurteilung von Geldanlagen, http://www.finanztip.de/recht/bank/geldanlage-beurteilung.htm (2009).

[282] Paul Collier, Rita Seuß, Martin Richter, Die unterste Milliarde: Warum die ärmsten Länder scheitern und was man dagegen tun kann, Beck, ISBN: 978-3406572234 (2008).

[283] George S. Clason, The Richest Man in Babylon, Signet, ISBN: 978-0451205360 (2010).

[284] Finanzielle Allgemeinbildung, Eine Informationsbroschüre für alle AkteurInnen, ASB Schuldnerberatungen GmbH, Dachorganisation der Schuldnerberatungen Österreichs (2007).

[285]
http://www.pannonkredit.at/Texte/Risken%20Fremdwährungskredit.pdf?channel=CH0087&doc=CMS1154950830820 (2009).

[286] Anne Koark, Insolvent und trotzdem erfolgreich, Insolvenzverlag.de, ISBN: 978-3981095418 (2007).

[287] Abraham H. Maslow: Motivation und Persönlichkeit, Rowohlt Taschenbuch, ISBN 3499173956 (2002).

[288] Welche Einkunftsarten gibt es? http://elearn.jku.at/wiki/index.php/Welche_Einkunftsarten_gibt_es%3F (2009).

[289]Reaktion auf Armutsbericht: SPD für höhere Belastung der Reichen, http://www.focus.de/politik/deutschland/reaktion-auf-armutsbericht-spd-für-höhere-belastung-der-reichen_aid_302622.html, 19. 05. (2008).

[290] Arten von Beschäftigungsverhältnissen, Österreichischer Gewerkschaftsbund, http://www.oegb.at/servlet/ContentServer?pagename=OEGBZ/Page/OEGBZ_Index&n=OEGBZ_3.6.a (2009).

[291] Franchising, http://de.wikipedia.org/wiki/Franchising (2009).

[292] Erik Hoelzl, Maria Pollai, Bernadette Kamleitner, Experience, prediction and recollection of loan burden, Journal of Economic Psychology 30(3), 446-454 (2008).

Impressum